Namibia


Direkt am Atlantik gelegen, zählt Namibia zu den facettenreichsten Ländern des afrikanischen Kontinents. Der Staat verdankt seinen Namen der Wüste Namib, die zugleich die älteste Wüste der Welt ist. Schätzungen zufolge ist sie vor etwa 80 Millionen Jahren aus einem tiefen Sandbecken entstanden. Neben atemberaubenden Dünenlandschaften im Süden des Landes erwartet Sie im Norden ein Binnenhochland mit breiten Tälern. Besonders beeindruckend ist die faszinierende Tierwelt Namibias, der Sie in den zahlreichen Nationalparks auf die Spur kommen können.


Windhoek & Umgebung

Windhoek & Umgebung
Eingebettet zwischen den Eros- und Auasbergen sowie dem Khomashochland bildet die etwa 320.000 Einwohner zählende Hauptstadt das geographische, politische und wirtschaftliche Zentrum Namibias.

Die überschaubare Innenstadt ist durch einen interessanten Kontrast aus moderner Architektur und wilhelminischen Bauwerken der deutschen Kolonialzeit gekennzeichnet. Der deutsche Einfluss lässt sich auch auf der kulturellen Ebene wahrnehmen, gehören sowohl der Karneval als auch das Oktoberfest zu den festen Bestandteilen des jährlichen Veranstaltungskalenders. Eine andere Lebenswelt offenbart sich in den während der Apartheid konzipierten Townships Katutura und Khomasdal, in denen die Mehrheit der schwarzen und farbigen Bevölkerung lebt.


Der Süden

Der Süden
Der landschaftlich beeindruckende südliche Teil Namibias wird im Osten durch die roten Dünen der Kalahari geprägt, die im Gegensatz zu den Dünen der Namib Wüste mit Gräsern und Sträuchern bewachsen sind.

Die Wahrzeichen des Südens sind zweifelsohne die viel fotografierten und zum National Monument deklarierten Köcherbäume nahe Keetmanshoop sowie der Fish River Canyon, der zweitgrößte Canyon der Welt und der größte der südlichen Hemisphäre. Spuren der deutschen Kolonialvergangenheit lassen sich an der Atlantikküste in dem kleinen Städtchen Lüderitz mit seinen prachtvollen Gründerzeitbauten entdecken sowie in der heutigen „Geisterstadt“ Kolmanskuppe, einer ehemaligen Diamantensiedlung, welche die Namib Wüste allmählich zurückerobert.


Sossusvlei & Swakopmund

Sossusvlei & Swakopmund
Entlang der Atlantikküste erstreckt sich die traumhafte Dünenlandschaft der Namib Wüste. Berühmt innerhalb des Namib-Naukluft-Parks sind die sich bis zu 300 m erhebenden Sanddünen von Sossusvlei, die vor allem bei Sonnenaufgang und -untergang ihre charakteristische Rotfärbung zum Vorschein bringen.

Nördlich dieses landschaftlichen Juwels liegt Swakopmund, eine wahre Oase inmitten der Wüste. Der etwa 45.000 Einwohner zählende Küstenort ist geprägt durch eine Architektur aus der deutschen Kolonialzeit und bietet sich mit der Lagune an der Walvis Bay, dem landschaftlich bizarren Welwitschia Drive oder der Robbenkolonie am Cape Cross für einen mehrtägigen Aufenthalt an.

Sossusvlei
J F M A M J J A S O N D
Tagestemperatur (°C) 30 29 27 26 23 21 20 23 27 29 30 31
Nachttemperatur (°C) 17 17 15 13 9 7 6 9 12 15 17 18
Sonnenstunden/Tag 9 8 7 8 10 10 10 10 10 10 10 10
Regentage/Monat 8 9 8 4 1 0 0 0 0 2 4 5
Reisezeit
Beste
Gute
Moderate
Keine

Damaraland & Kaokoveld

Damaraland & Kaokoveld
Beide Regionen im Nordwesten sind geprägt durch einsame Weiten sowie karge Wüstenlandschaften, die immer wieder durch grüne Oasen unterbrochen werden und Heimat der berühmten Wüstenelefanten sind. Das Damaraland bietet eine Fülle von geologischen und archäologischen Höhepunkten.

In dem nach dem Volk der Damara benannten Landstrich befinden sich Namibias höchste Erhebung, der Brandberg, und mit Twyfelfontein einige der bedeutendsten Felsgravuren und -malereien der San, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen. Im Kaokoveld können Sie einen Einblick in die traditionelle Lebensweise der halbnomadischen Himba gewinnen sowie das faszinierende Naturschauspiel der Epupa-Wasserfälle am Kunene River erleben.


Etosha Nationalpark & Umgebung

Etosha Nationalpark & Umgebung
Der bekannteste Nationalpark Namibias wurde 1907 gegründet und mit einer Größe von mehr als 22.000 qkm einer der größten Nationalparks in Afrika.

Der ganzjährig geöffnete Nationalpark bietet gerade während der Trockenzeit von Mai bis Oktober beste Wildbeobachtungsmöglichkeiten, wenn sich die vielfältige Tierwelt wie Elefanten, Gnus, Zebras, Hyänen, Löwen, Nashörner, Impalas, Geparden und Leoparden, oftmals in riesigen Herden, in der Morgen- und Abenddämmerung an den wenigen Wasserlöchern versammelt. Etosha verfügt momentan über fünf staatliche Camps: Okaukuejo, Halali und Namutoni, Dolomite sowie das luxuriöse Onkoshi. Desweiteren können Sie die Tiere aber auch in den Lodges der angrenzenden privaten Wildreservate beobachten, die in der Regel Pirschfahrten in den Nationalpark anbieten.

Etosha Nationalpark
J F M A M J J A S O N D
Tagestemperatur (°C) 34 32 31 31 28 26 26 29 33 35 35 35
Nachttemperatur (°C) 19 18 17 15 10 6 6 8 13 16 18 18
Sonnenstunden/Tag 9 8 8 10 10 10 11 11 10 10 10 10
Regentage/Monat 8 9 7 4 2 2 2 2 2 1 1 4
Reisezeit
Beste
Gute
Moderate
Keine

Zambezi Region (Caprivi)

Zambezi Region (Caprivi)
Fernab der klassischen Touristenrouten gelegen, ist die 450 km lange und schmale Landzunge im äußersten Nordosten des Landes mit ihren ganzjährig wasserführenden Flüssen wie dem Okavango, Kwando und Sambesi sowie den hohen Niederschlägen während der Regenzeit die wasserreichste Region Namibias.

Der außergewöhnliche Wasserreichtum sorgt für einen großen Wildbestand in diesem Paradies und in den zahlreichen Naturschutzgebieten sind nicht nur Elefanten, Büffel und Flusspferde, sondern auch seltene Antilopenarten beheimatet. Auf Grund seiner günstigen Lage im 4-Länder-Eck mit Sambia, Simbabwe und Botswana bietet sich die Zambezi Region auch zu einer Verbindung mit einem Aufenthalt an den spektakulären Victoria Fällen und dem Chobe Nationalpark an.


Wissenswertes

Flugzeit ab Europa: Ca. 9 - 10 Stunden
Einreise: Keine Visumspflicht für Deutsche und Österreicher bis 90 Tagen Aufenthalt, Reisepass mit Gültigkeit von 6 Monaten über das Rückreisedatum hinaus und mindestens 2 freie Seiten, gültiges Ticket zur Rück- bzw. Weiterreise

Botschaft der Republik Namibia
Reichstraße 17
14052 Berlin
Tel.: (030) 254 09 50
www.namibia-botschaft.de
Größe: 824.116 m²
Einwohnerzahl: Ca. 2,3 Millionen
Amtssprache: Englisch
Hauptstadt: Windhoek
Staatsform: Republik
Religionen: Ca. 87% Christen, ca. 13% Anhänger traditioneller Naturreligionen
Zeitverschiebung: Europäische Sommerzeit: MESZ-1
Europäische Winterzeit: MEZ+1
Zahlungsmöglichkeiten: Kreditkartenzahlung in größeren Hotels und Lodges, Umtausch von Euro und US-Dollar in Landeswährung, Bargeldabhebung mit EC-Karten und Kreditkarten in den größeren Städten, an Tankstellen nur Barzahlung
Trinkgeld: Üblicherweise bis zu 10% der Rechnungssumme, NAD 2-5 für Kofferträger, NAD 1-2 an Tankstellen
Impfungen/Gesundheit: Keine Impfvorschriften bei Anreise aus Europa. Gelbfieberimpfung bei Einreise aus gelbfiebergefährdetem Gebiet notwendig, empfohlen wird eine Malariaprophylaxe für den Norden
Stromspannung: 220/230 Volt, Steckdosenadapter erforderlich
Verkehr: Linksverkehr, gute Straßennetzinfrastruktur, Hauptverbindungen sind geteert, außerhalb der Hauptverbindungen Sand- und Schotterpisten größtenteils in gutem Zustand, nationaler Führerschein notwendig, internationaler Führerschein oder englische Übersetzung empfohlen